Cybercrime
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertung 4.67 (3 Stimmen)

Die zunehmende Auflistung von Cyberverbrechen umfasst kriminelle Aktivitäten, die tatsächlich durch Computer erleichtert wurden, beispielsweise die Verbreitung von Computerviren und Netzwerkeinbrüchen, sowie computergestützte Varianten der bestehenden kriminellen Aktivitäten, beispielsweise Terrorismus, Mobbing, Stalking und Identitätsdiebstahl (Wall, 2007). Dieses Papier enthält eine ausführliche Diskussion über Cyberkriminalität. Eine Definition des Begriffs Cyberkriminalität wird bereitgestellt. Das Papier beschreibt auch einige der häufigsten Arten von Internetkriminalität.

Unter Cyberkriminalität wird jede Art von Kriminalität verstanden, bei der es sich um ein Netzwerk und einen Computer handelt. In den meisten Fällen wird der Computer von dem Täter für die Begehung der Straftat verwendet, während der Computer in einigen anderen Fällen vom Täter als Ziel krimineller Aktivitäten verwendet wird (Hyman, 2013). Cyberkriminalität ist ein Kriminalitätsbereich, der sehr schnell wächst. Es ist erwähnenswert, dass Kriminelle zunehmend die Anonymität, die Bequemlichkeit sowie die Geschwindigkeit des Internets nutzen, um verschiedene Verbrechen zu begehen, die keine Grenzen kennen, ob virtuelle oder physische Grenzen, schwere Schäden verursachen und echte Bedrohungen für die Opfer darstellen auf der ganzen Welt (Interpol, 2016).

Es gibt verschiedene Arten von Cyberkriminalität, einschließlich der folgenden: Zuerst Identitätsdiebstahl. Bei dieser Art von Internetkriminalität stiehlt der Täter private Informationen einer anderen Person und gibt dann vor, diese bestimmte Person zu sein, um im Namen dieser Person Geldmittel zu erhalten, ohne die Erlaubnis dieser Person (McMahon, Bressler & Bressler, 2016). Der zweite Typ sind Computerviren. Dies sind im Wesentlichen schädliche Computerprogramme, die, nachdem ein Benutzer sie geöffnet hat, Reproduktionen von sich selbst ohne die Zustimmung des Benutzers auf den Festplatten des Computers des Benutzers ablegen. Der dritte Typ ist Phishing-Betrug. Herley (2014) wies darauf hin, dass diese Fälle eintreten, wenn der Täter vertrauliche Informationen wie Kennwörter und Benutzernamen von anderen Personen abrufen möchte, indem er so tut, als seien sie eine verlässliche Einheit in einer elektronischen Kommunikation. Der vierte Typ ist Cyberpirschen. Bei dieser Art von Cyberkriminalität verwendet der Täter Elektronik oder das Internet, um eine Organisation, eine Person oder eine bestimmte Gruppe zu belästigen oder zu verfolgen (McMahon, Bressler & Bressler, 2016). In den meisten Arten von Cyberverbrechen berichtete Hyman (2013), dass die Strafe für den Verbrecher eine Gefängnisstrafe sei.

Immer neue Trends in Bezug auf die Cyberkriminalität zeichnen sich ab, wobei die finanziellen Kosten für die Weltwirtschaft jedes Jahr auf Milliarden Dollar geschätzt werden. Cyberkriminalität wurde bisher hauptsächlich von kleinen Personengruppen oder von Einzelpersonen begangen. Heutzutage gibt es jedoch sehr umfangreiche Netzwerke von Cyberkriminellen, die Menschen aus verschiedenen Teilen der Welt in Echtzeit zusammenbringen, um kriminelle Aktivitäten auf einem beispiellosen Niveau (Interpol, 2016) auszuführen. Kriminelle Organisationen wenden sich heutzutage immer mehr dem Internet zu, um ihre Verbrechen zu unterstützen und ihre Gewinne innerhalb kürzester Zeit zu maximieren. Auch wenn die kriminellen Aktivitäten nicht im Wesentlichen neu sind, beispielsweise bei Arzneimittelfälschungen, unerlaubtem Glücksspiel, Betrug und Diebstahl, ändern sie sich tatsächlich mit den im Internet gebotenen Möglichkeiten. Cyberkriminalität wird somit zunehmend destruktiv und umfangreich (Interpol, 2016).

Zusammenfassend ist Cybercrime eine Art Verbrechen, an dem ein Netzwerk und ein Computer beteiligt sind. Der Computer kann von dem Täter bei der Begehung der Straftat verwendet werden, oder der Computer könnte von dem Straftäter als Ziel von Straftaten verwendet werden. Zu den häufigsten Arten von Cyberkriminalität zählen Identitätsdiebstahl, Cyber-Stalking und Phishing-Betrug. Die fiskalischen Kosten für die Weltwirtschaft, die jedes Jahr mit Cyberkriminalität verbunden sind, betragen Milliarden Dollar.

Referenzen

Herley, C. (2014). Sicherheit, Cybercrime und Scale. Kommunikation des ACM, 57 (9)64-71. doi: 10.1145 / 2654847

Hyman, P. (2013). Internetkriminalität: Es ist ernst, aber genau wie ernst? Mitteilungen der ACM, 56(3), 18-20. doi:10.1145/2428556.2428563

Interpol. (2016, August 29). Cyberkriminalität. Abgerufen von http://www.interpol.int/Crime-areas/Cybercrime/Cybercrime

McMahon, R., Bressler, MS & Bressler, L. (2016). Neue weltweite Cyberkriminalität erfordert Hightech-Cyber-Cops. Journal Of Legal, Ethical & Regulatory Issues, 19 (1), 26-37.

Wand, DS (2007). Cybercrime: Die Transformation von Kriminalität im Informationszeitalter. Coventry, England: Prentice Hall.

Anhänge:
Reichen Sie dasBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (cybercrime.pdf)CybercrimeCybercrime223 kB

Weitere Beispielschriften

Besondere Angebot!
Testen Sie mit COUPON: UREKA15 um 15.0% zu deaktivieren.

Alle neuen Bestellungen am:

Schreiben, umschreiben und bearbeiten

Bestellen Sie jetzt